Familienbetrieb Blumen Aebi - 94 Jahre

2016 - Heute

Die Nachfrage im Bereich Landschaft- und Gartengestaltung nahm weiterhin zu. Was uns sehr positiv für die Zukunft stimmt. 

Das Blumengeschäft kann in den Sommermonaten fast ausschliesslich auf die eigens in der Gärtnerei gezogenen Schnittblumen zählen. 

Die Produktion in der Gärtnerei steht im Moment stark im Zeichen des Wandels. Wir setzen auf Produkte, die nachhaltig und biologisch gezogen werden können und den oft rauen Wetterverhältnissen hier im Haslital angepasst sind. 

Im Jahr 2017 wurde aus Blumen Aebi, die Blumen Aebi AG Meiringen. Doris Aebi hat sich nach reiflichen Überlegungen dazu entschlossen, die Einzelunternehmung in eine Aktiengesellschaft umzuwandeln. Diesen Schritt hat Doris hauptsächlich im Zeichen einer sanften Geschäftsübergabe gemacht. 

Sandra Ogi, Matthias Schmid und Tonja Kohler sind seit Anfang 2018 mit Doris Aebi im Prozess einer gut geplanten, überlegten und sanften Geschäftsübergabe. Der Schritt von der dritten in die vierte Generation der Geschäftsleitung ist somit in vollem Gange. Seit Anfang 2019 übernehmen die drei «Jungen» schrittweise mehr Verantwortung und wachsen in die neue Herausforderung der Geschäftsführung hinein. 

2006 - 2016

Durch die veränderte Marktsituation setzen wir bei der Eigenproduktion hauptsächlich auf Wechselflor und Schnittblumen. Als Kleinunternehmen bauen wir auf unsere Stärken wie Qualität, kompetente Beratung, Kundenfreundlichkeit, Fachwissen und die Anpassungsfähigkeit an die Haslitaler Kliamaverhältnisse. Im September 2012 verlieren wir durch einen tragischen Unfall Beni Buchschacher. Seine liebevolle, lustige, musikalische und einfühlsame Art fehlt uns sehr. Seit Dezember 2012 entlastet Tonja, gelernte Kauffrau, ihre Mutter im administrativen Bereich. Mit Matthias Schmid wird das Landschaftsgärtnerteam 2013 verstärkt. Durch die jahrelange Erfahrung und das Wissen unserer Landschaftsgärtner, wagen wir den Schritt und stellen ab August 2014 unseren ersten Landschaftsgärtnerlehrling ein.

1996 - 2006

Durch die Scheidung gehen Doris und Christian beruflich wie auch privat getrennte Wege. 2004 stirbt Toni nach einer relativ kurzen, aber intensiven Krankheit. Dieser Abschied war für die ganze Aebi-Familie, wie auch für das mittlerweile angewachsene Aebi-Team ein herber Verlust. Ein grosser Gärtner, Ehemann, Däddy und Dädätti ist gegangen. Mit seiner liebevollen Art, seinem grossen Wissen, seinem Humor und seinem Charme wird Toni Aebi uns allen immer in lieber Erinnerung bleiben. Nach dem grossen Unwetter im August 2005 wachsen die Landschaftsarbeiten rapide an und Doris erweitert das Landschaftsteam um einen Gärtner. Beni schliesst im 2005 die Ausbildung zum Zierpflanzengärtner EFZ ab und unterstützt von nun an Stefan im Bereich Landschaft.

1986 - 1996

Christian von Weissenfluh, der Ehemann von Doris, beginnt im Betrieb mitzuarbeiten. Als gelernter Maurer, liegt ihm der Landschaftsbereich am Herzen und dieser wird somit stetig erweitert. Doris und Christian von Weissenfluh heiraten im Jahr 1989 und werden 1992 und 1995 glückliche Eltern von Tonja und Kim. 1995 übernimmt Doris das Geschäft von Rösli und Toni Aebi und versucht stetig, die Brücke zwischen Tradition und Moderne zu bauen. Seit 1996 öffnen wir jeden Frühling unsere Türen für unsere Kundschaft. Ebenfalls seit 1996 organisiert unser Floristen- Team die alljährliche Weihnachtsausstellung.

1976 - 1986

Rösli und Toni stellen eine Floristin ein, die Rösli im Blumengeschäft unterstützt. Der Betrieb wird vergrössert und ein neues Gewächshaus gebaut. Toni engagiert sich mit weiteren Berufskollegen aus dem Berner Oberland für die Gründung einer Blumenbörse in der Region. Mit der Begründung: «somit nicht von den Bernern abhängig zu sein». Doris beendet ihre Lehre als Gärtnerin und absolviert eine zweite Ausbildung als Floristin in Luzern. Im April 1981 kehrt sie nach bestandener Lehrabschlussprüfung ins elterliche Geschäft zurück. Sie bildet ab 1982 ihre erste Floristin aus. Im Jahr 1982 verlieren wir Urs Rost, einen langjährigen Mitarbeiter und Freund, bei einem tragischen Autounfall.

1966 - 1976

Die Gärtnerei wird weiter ausgebaut. Toni Aebi setzt vermehrt auf Pflanzenproduktion, sprich, es werden mehr Sommerflor und Topfpflanzen und auch wenig Schnittblumen angepflanzt. Auch die Unterhaltsgärtnerei sowie grössere Neugestaltungen in Zusammenarbeit mit Gartenbau Leuthold, wie zum Beispiel die Umgebung des Spitals Meiringen und des Sekundarschulhauses, werden vorangetrieben. Im Jahr 1975 stirbt Frieda Aebi. Im April 1976 beginnt Doris ihre Ausbildung als Gärtnerin in der Stadtgärtnerei Bern.

1956 - 1966

Dem jungen Gärtnerpaar, Toni und Rösli Aebi, werden zwei weitere Töchter geschenkt. Doris am 26. September 1960 und Denise am 10. Januar 1964. Rösli beginnt das Geschäft in der Kirchgasse, das vorher von Frieda geführt wurde und vor allem Sämereien, Dünger, Setzlinge und Topfpflanzen vertrieb, in einen Blumenladen umzuwandeln. 1964 stirbt Ernst Aebi unerwartet und Toni und Rösli übernehmen das Geschäft.

1946 - 1956

Toni Aebi beendet seine Ausbildung erfolgreich und kehrt in den elterlichen Betrieb zurück. Er absolviert die Meisterprüfung, die er ebenfalls mit Erfolg besteht und ist somit einer der ersten Gärtnermeister im engeren östlichen Oberland. Am 19. September 1955 heiraten Toni und Rösli Aebi. Neun Monate später, am 29. Juni 1956, wird die erste der drei Töchter, Jeannette, geboren. 

 

Rösli und Toni bekamen drei Töchter: Doris, Denise und Jeannette. Initiativ, kreativ und mutig war auch die Lebens- und Geschäftsphilosophie von Toni und Rösli. Die beiden bauten nicht nur den Betrieb, sondern auch die treue Kundschaft weiter aus und auf. 

1936 - 1946

Das zweite Jahrzehnt unserer Firmengeschichte ist geprägt durch Kriegs- und Krisenjahre. Ernst Aebi muss, wie jeder andere Schweizer, aktiv Dienst im Militär leisten. Frieda Aebi kümmert sich um den ganzen Betrieb und somit ist auch die Hilfe der fünf Kinder gefragt. Als Gärtnermeister ist Ernst in der Region am Plan Wahlen beteiligt, was nochmals eine Zusatzbelastung bedeutet. In diese Zeit fällt auch der Ausbildungsbeginn der ersten drei Kinder. Toni absolviert die Gärtnerlehre in französischer Sprache in der Gartenbauschule Châtelaine, Genf.

1926 - 1936

Zu Beginn des Jahres 1926 erwerben Ernst und Frieda Aebi den kleinen Gärtnereibetrieb von Johann Hoffmann in Meiringen. Die Liegenschaft besteht aus Wohnhaus mit Gewächshausanbau, einem kleinen Gewächshaus und einer Scheune mit Zimmer. Zwischen 1927 und 1933 kommen alle fünf Kinder von Ernst und Frieda Aebi zur Welt: Toni, Züsi, Franz, Sepp und Lotti. Das erste Jahrzehnt der Firma Aebi ist vor allem durch die Vorkriegszeit geprägt und es werden mehrheitlich Gemüsesetzlinge und ein kleiner Anteil Gruppenpflanzen produziert. Ernst Aebi erweitert seinen Betrieb um ein weiteres Gewächshaus. Im Februar 1926 kauften Frieda und Ernst Aebi die kleine Gärtnerei von Johann Hoffmann. Sie bestand damals aus Wohnhaus mit Gewächshausanbau, einem kleinen Gewächshaus und einer Scheune mit Zimmer. Ernst Aebi stammte aus einer Familie aus dem Emmental mit zehn Geschwistern, von denen vier den Gärtnerberuf erlernten.

blumen-aebi_logo.png

Blumen Aebi AG Meiringen

Blumenladen

Gärtnerei

Kirchgasse 4

3860 Meiringen

033 971 10 43

aebi@blumen-aebi.ch

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon